jakubowo5.com.pl

Wellness, Fitness und Gesundheit - ganz im Zeichen der Natur.

Molkekur

Molke ist ein ursprüngliches Naturprodukt. Es ist die Flüssigkeit, die bei unserer Käseherstellung nach dem Abschöpfen der Käsemasse im Kessel verbleibt. Alle hochwertigen und gesunden Nährstoffe der Milch sind in der Molke enthalten. Molkeeiweiß ist leicht verdaulich. Aus diesem Grund ist es gesünder, anstatt der reinen Milch, die Molke zu trinken. Neben dem leckeren Geschmack sind für alle Molke-Genießer die inneren Werte entscheidend: Molke besteht zu rund 95 Prozent aus Wasser. Sie enthält nur 0,2 Prozent Fett, dafür jedoch hochwertiges Eiweiß und viele wertvolle Mineralstoffe. Molke wirkt erfrischend und entschlackend. Bereits die Griechen und Römer schätzten Molke als Schönheits- und Heilmittel. Der griechische Arzt Hippokrates verordnete sie bei Gicht und Lebererkrankungen. Die schönen Römerinnen badeten in Molke, versprachen sich davon samtig-zarte Haut. Auch bei Rheuma und Nierenerkrankungen wurde das Milchprodukt eingesetzt. Und wer im 18. und 19. Jahrhundert etwas auf sich hielt und es sich leisten konnte, besuchte einen der zahlreichen Molke-Kurorte. Frischmolke wurde als Kur bei Verstopfung, Gallenbeschwerden, Magen-, Darm-, Leber- und Nierenerkrankungen sowie bei Übergewicht und Hautleiden verordnet. Im 20. Jahrhundert gerieten mit der Entwicklung der modernen Medizin die heilsamen Wirkungen der bei der Käseherstellung anfallenden Molke in Vergessenheit. Durch die Wiederentdeckung altbewährter Heilmittel ist Molke seit einigen Jahren wieder gefragt. Zumal Forscher die hohe biologische Wertigkeit des Molkeproteins belegen konnten: Aus den Eiweißbausteinen Albumin und Globulin lässt sich besonders einfach Körpereiweiß (für Muskeln, Stütz- und Bindegewebe) aufbauen. Das menschliche Blutplasma besteht zur Hauptsache aus genau diesen Bausteinen. Wer eine Molkekur machen möchte, in unserer „Pension Jakubowo“ ist es möglich. Die Kur hilft, überflüssige Pfunde loszuwerden. Sie wirkt verdauungsanregend, entwässernd und stoffwechselanregend. Dabei werden über den Tag außer Wasser und Kräutertees auch ein Liter Molke getrunken. Die Molke kann auch mit Fruchtsäften gemischt werden. Zur Fastenkur gehören Bewegungs- und Atemübungen und kreislaufanregende Therapien wie Sauna und andere Anwendungen, z. B. ein entspannendes Bad in Molke.
Wer für eine bis zu zehntägige Kur nicht die Zeit oder Möglichkeit hat, kann wöchentlich einen Molke-Fastentag einlegen. Ein Glas Molke kann das Hungergefühl bremsen und sogar eine Mahlzeit ersetzen. Der Körper bekommt durch die Molke nur wenig Kalorien und fast kein Fett, jedoch ausreichend Mineralstoffe (Magnesium, Calcium, Natrium, Eisen, Phosphor), Spurenelemente (u. a. Jod und die leber- und galleanregende Orotsäure) und B-Vitamine. Die Nährstoffe sind in der wässrigen Molke bereits gelöst und können so schnell vom Organismus verwertet werden. Der Milchzucker aktiviert die Darmflora und fördert so die Verdauung. Beim Abnehmen schützt das enthaltene hochwertige Molkeneiweiß davor, dass der Körper zur Energiegewinnung körpereigenes Eiweiß im Muskelgewebe abbaut. Vielmehr greift die Diät dort, wo sie soll: beim Körperfett. Entsprechend ihrer Zusammensetzung hat die basenüberschüssige Molke vielfältige und durchweg positive Wirkungen auf unseren Organismus: Molke schwemmt schonend überschüssiges Wasser und Stoffwechselrückstände aus dem Gewebe. Molke regt die Leberfunktion an und senkt den Cholesteringehalt des Blutes merklich. Molke entlastet den Verdauungstrakt und fördert das gesamte Stoffwechselgeschehen. Molke verbessert die Darmflora und schafft damit günstige Bedingungen für eine optimale Darmtätigkeit. Molke vermindert entzündliche Prozesse und verbessert die Zellatmung. Molke verbessert den Kreislauf durch ihren hohen Mineralstoffgehalt und wirkt antisklerotisch. Molke wirkt beruhigend auf das Nervensystem durch die Mineralien Kalzium und Kalium. Molke ist aufgrund dieser Wirkungen auch für Gesunde sehr empfehlenswert – da bekömmlich und vorbeugend wirksam. Die leicht grünliche Färbung von Frischmolke ist allein auf das enthaltene Vitamin B2 (Lactoflavin) zurückzuführen.
KapielSerwatka

Molke ist ein ideales Getränk für körperlich aktive Menschen. Die beim Sport entstandenen Nährstoffverluste lassen sich damit schnell und in gut verträglicher Form ausgleichen. Sie verfügt über die optimale Nährstoffzusammensetzung, um Flüssigkeitsverluste auszugleichen und kann durchaus als ein idealer Durstlöscher bezeichnet werden. Das hochwertige Molke-Eiweiß unterstützt den Muskelaufbau, ohne gleichzeitig Fett zu liefern, was dem Trainingsziel vieler Fitnessbegeisterter entgegenkommt: Fettabbau beim Muskelaufbau.

Molke kann auch äußerlich angewendet werden. Milchsäure spielt im menschlichen Organismus eine große Rolle und wird von ihm auch selbst gebildet. Für eine gesunde Haut gilt sie als unerlässlich, da sie ein Bestandteil des Säureschutzmantels ist. Die in Molke vorkommende Milchsäure entspricht in ihrer chemischen Struktur der vom menschlichen Körper gebildeten. Deshalb soll Molke der Haut bei der Selbstheilung helfen und auch von empfindlicher, zu Allergien neigender Haut, vertragen werden. Kurbäder auf Molkebasis helfen bei gestresster, trockener und schlaffer Haut. Auch für Fußbäder und als Intensivkur für die Gesichtshaut werden Molkebäder empfohlen. Danach wirkt die Haut samtig und klar.

Heubad

Der Rohstoff für ein Heubad wird quasi vor der Haustüre gemäht – das Gras auf unseren Wiesen mit deren bunter Pflanzenvielfalt wird entweder früh morgens oder abends gemäht, so bleiben die ätherischen Öle erhalten. Frauenmantel, Arnika, Thymian oder Fingerkraut – verschiedene wohltuende Kräuter mischen sich so ganz wie von selbst unter das Gras, das getrocknet und für die Verwendung im Heubad eingelagert wird.
Diese Artenvielfalt kann sich allerdings nur entfalten, da unsere Wiesen nicht (!) gedüngt und nur 1 x im Jahr gemäht werden. Für die Bewirtschaftung dieser Wiesen greifen die strengen Richtlinien gemäß Naturschutzprogramm.

Das ganze Jahr über kann ein Heubad genossen werden, und in Verbindung mit Wasser entfaltet ein Spaltpilz einen erwärmenden Prozess: so kann das Schwitzen beginnen. Ein Heubad wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus. Im Bad werden die heilenden Stoffe des Wiesenkrautes über die Haut und die Atemwege wirksam. Das schweißtreibende Bad wirkt entschlackend und hautreinigend. Nach dem Bad fühlen Sie sich angenehm entspannt und erholt. Bei rheumatischen Beschwerden, Hexenschuss und Ischias erfolgt eine Linderung der Schmerzen. Ein Rückgang von krankhaften Wasseransammlungen im Körper kann positiv beeinflusst werden. Außerdem fördert ein Bad im wohlduftenden Heu die Durchblutung, entkrampft und stimuliert. Ein Heubad kann übrigens auch von Allergikern genossen werden: da nasses Heu verwendet wird, ist dies auch im Falle von Heuschnupfen unbedenklich.